Samstag, 12. September 2015

Rekord der Ärzte mit ihrer "Aktion Arschloch" in den Musikcharts - Kalenderwoche 37 -

Hier sind wieder die neusten Top Ten und diesmal mit was ganz BESONDEREM. 
Die offizielle Pressemitteilung von Media Control kann man im Anschluss der Charts lesen.

Die Ärzte mit „Schrei nach Liebe“ von der „Aktion Arschloch“ sind mit einem neuen Rekord auf Platz 1 und ich unterstütze diese Aktion natürlich auch.

Link zur Pressemitteilung mit Video –hier -

Eure Junior-Bloggerin





 
Pressemitteilung von Media Control:

Novum in der Geschichte der deutschen Musikcharts: „Aktion Arschloch“ erhält Wildcard von media control

Baden-Baden, 11.09.2015 – Es ist offiziell: „Aktion Arschloch“ platziert sich zweifach auf Platz 1 in den deutschen Musikcharts!

Der deutsche Chartermittler media control bestätigt am heutigen Freitag die doppelte Chartsensation des Jahres. Die erstmals erhobene Wochenendauswertung der mega charts prognostizierte bereits den Charterfolg von der Anti-Nazi-Hymne in den deutschen Songcharts. media control bestätigt diesen nun offiziell: „Schrei nach Liebe“ (Die Ärzte) positioniert sich in der gestern zu Ende gegangenen Chartwoche 37 auf dem Thron der deutschen Musikcharts. Die neue Nummer eins der Songcharts liegt laut Prozentbarometer mit satten 57, 8 Prozentpunkten vor der zweitplatzierten Namika, wie der Blick auf die TOP 100 auf www.charts.de verrät.

Novum in der Geschichte der deutschen Musikcharts: Per Wildcard auf Platz eins in den deutschen web charts! Die web charts von media control bilden die wöchentliche Rangfolge der TOP 100 meist genannten und präsentesten Musikkünstler im deutschen Web ab. Bemessungsgrundlage sind künstlerbezogene Nennungen und Berichterstattung im Web, Blogs, News und sozialen Medien. Beim deutschen Chartermittler media control entschied man sich erstmals seit 40 Jahren Unternehmensgeschichte für die Vergabe einer Wildcard: „Die virale Kampagne „Aktion Arschloch“ macht deutlich, welch hohen Stellenwert den Online-Medien zur Verbreitung der Künstlerpräsenz beizumessen ist. Aus aktuellem Anlass haben wir uns dazu entschieden, die „Aktion Arschloch“ als virtuellen Künstler in die mega web charts einfließen zu lassen. Damit führen wir die lange Tradition fort, unseren Charts eine zeitgemäße Abbildung der Musiknutzung zugrunde zu legen. Die web charts decken die Lücke in der Medienbeobachtung und dienen Musikinteressierten sowie Musikschaffenden als dynamisches Medienbarometer, die die wöchentlichen Veränderungen abbilden.”, so media control Geschäftsführerin Ulrike Altig.


Mehr Musikcharts + Prozentbarometer + graphische Chartverläufe zum

Hören, Sehen und Nachlesen auf www.charts.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen