Freitag, 16. Oktober 2015

Die Musik der 80er und die Frage - Warum gelten sie heute als Kult und dazu noch ein Telefoninterview mit Radiolegende Fritz Egner

Für mich stellt sich schon länger die Frage, warum sagt man Kult 80er, warum ist die Musik der 80 so beliebt?

Egal ob Radio oder Fernsehen, überall hört man Songs aus dieser Zeit und sie werden auch immer als Kult bezeichnet.

Ich finde es auch sehr auffällig, dass viele Songs aus den 80ern mit großem Erfolg gecovert werden, wie aktuell zum Beispiel von DJ Felix Jaehn und dem Song „Aint no body“. Der Song war ja erst vor Kurzem bei uns in Deutschland auf Platz 1 und der Original-Song von Chaka Khan kam 1983 übrigens nur auf Platz 9.

Weil ich zu dem Thema noch mehr erfahren wollte um mir eine genauere Meinung bilden zu können suchte ich mir einen absoluten Fachmann was die Themen „Musik“ und „80er“ betrifft.
Und da gibt es für mich eigentlich nur einen, Radio-Legende Fritz Egner.

Daher hab ich mit Fritz Egner telefoniert und wir haben uns über das Thema unterhalten und wie ich mir schon gedacht habe, war diese Entscheidung genau richtig. 

Also kurz zur Person Fritz Egner – Er ist seit 1979 Moderator beim Radiosender Bayern 3, seine bekannteste Sendung war und ist "Fritz und Hits" für diese Sendung hat er alle Stars der 80er interviewt, wie z.B. James Brown, Mick Jagger, Sting, Bon Jovi, Madonna, Joe Cocker und, und, und ... (Fritz Egner hat praktisch alles interviewt, was im Musikgeschäft Rang und Namen hat) und am jedem Sonntag ist er noch „on Air“.

Ich war natürlich vor dem Anruf total aufgeregt aber Fritz Egner hat mir die Aufregung schnell genommen. 

Meine Frage war, warum er denkt, dass die Musik der 80er heute Kult ist und warum sagt man immer Kult-80er dazu?
Für Fritz Egner war diese Frage auch nicht einfach, er meinte dass die Musik damals unbeschwerter und positiver war als heute. Besonders textlich waren die Inhalte spannender und da muss ich ihm auch recht geben, weil mir das auch schon aufgefallen ist. Allein ich kenne schon viele Lieder aus der Zeit als die Texte für mich viel kreativer waren. Ich denk da an Nena mit 99 Luftballons, Trio mit Da,Da,Da, Sandra mit Maria Magdalena oder Falco der sogar in seinen Texten deutsch und englisch gemischt hat, was übrigens „Manhattan-Schönbrunner-Deutsch“ heißt.
Fritz Egner meinte auch, dass die Welt damals anders tickte, als heute. Die 80er haben sehr viel Raum geboten für neue Ideen, weil es eine Zeit im Umbruch war. Als Beispiel nannte er den Sänger Paul Simon, mit seinem Album Graceland (was ich bisher aber nicht kannte, aber jetzt), da der Künstler nicht nur afrikanische Einflüsse in seine Songs einbaute, sondern das Album auch mit südafrikanischen Musikern eingespielt wurde und das war einzigartig in der damaligen Zeit. Fritz Egner meinte, dass die 80er dafür bekannt wären, neue Einflüsse in die Musik einzubringen, die für die damalige Zeit eher unbekannt waren, wie eben z.B. afrikanische oder orientalische Einflüsse.
Er meinte auch, dass dies der Grund wäre, warum es so viele Mixe und Coverversionen aus den 80ern gibt aber auch dass viele DJ´s die Musik von ihren Eltern kennen was natürlich dann auch den Musikgeschmack geprägt hat.

Also als Fazit würde ich schon sagen, dass die Musik der 80er heute zurecht als Kult genannt werden kann, nicht nur weil man viele Songs einfach im Ohr hat, sondern weil sie heute immer noch funktionieren auch wenn es manchmal eines neuen Sounds eines DJ´s bedarf. Ein guter Song bleibt ein guter Song und die 80er hatten eben sehr viel davon, das finde ich zumindest, besonders wenn ein guter DJ einen guten Song ins neue Jahrtausend beamt.

Außerdem möchte ich mich ganz besonders bei Fritz Egner bedanken für das informative und total sympathische Gespräch.

Livia, eure Junior-Bloggerin

1 Kommentar:

Cleo Schreibwelt hat gesagt…

Toller Post
Kiss, Cleo
www.creativschreiben.blogspot.ch

Kommentar veröffentlichen