Sonntag, 11. Oktober 2015

Hinter den Kulissen (am Beispiel des Kurzfilms „Check it out“)

Ich möchte euch gerne am Beispiel des Films „Check it out“ zeigen, was so hinter den Kulissen eines Films so passiert.
Da ich bei „Check it out“ in einer kleinen Szene dabei war möchte ich euch gerne meine Eindrücke darüber berichten, außerdem habe ich noch mit dem Regisseur, die Produzenten des Kurzfilms und der Schauspielerin Heike Koslowski über dieses Thema gesprochen. 
 

Für mich war der kleine Einblick in das Filmleben total interessant. Ich spielte in einer kurzen Szene die Hauptdarstellerin des Films Emmy (Birte Hanusrichter) als junges Schulmädchen.


Da der Artikel dadurch wirklich sehr umfangreich wurde, werde ich den Artikel in 2 Teilen präsentieren.

Die Komödie ist eine Produktion von der HFF München (Hochschule für Fernsehen und Film München) und dem Produzenten Steffen Rodewoldt im Auftrag des Bayrischen Rundfunks.

Meine Rolle: Emmy als Schulmädchen


Der Kurzfilm wird übrigens am 14.10.2015 ab 23.15 Uhr im ersten Teil der B3 Kurzfilmnacht „Ich sehe was….“ gezeigt und am Ende des meines Artikels gibts dann auch den Link zu meiner kleinen Szene.

Der Film handelt von Emmy die einen großen Traum hat, nämlich Stewardess zu werden. Doch ihre Flugangst macht Emmy einen Strich durch die Rechnung. Der Film spielt hauptsächlich am Flughafen mit Rückblick auf ihre Schulzeit.

So wie ich es erlebt habe:
Der Dreh war vor ca. einem Jahr und es begann in dem man eine sogenannte Disposition für den Drehtag bekommt, bei mir war es Drehtag 6.

Auf der Disposition steht genau wann und wo der nächste Drehtermin ist. Da die Szene in einer Schule spielt, war bei mir der Treffpunkt um 7.00 früh an einem Samstag an einer Münchner Schule. Der Hausmeister der Schule hat uns die Klassenräume aufgesperrt und dann haben erst mal die Zuständigen für Licht und Kamera das Klassenzimmer vorbereitet, so wie der Regisseur Andreas Irnstorfer es wollte. Für alle am Set gab es noch Frühstück und dann ging es auch schon los in die Maske und danach bekam ich von der Kostümbildnerin noch die Klamotten für den Dreh. Die Stimmung am Set war ein bisschen hektisch aber auch aufregend.

So gegen 8.30 war dann Drehbeginn, der Regisseur hat mir genaue Anweisungen gegeben wie ich es machen sollte, was bei meiner Mini-Rolle ja nicht sooooo schwer war.

Bei der Szene in der ich spielte waren mit mir noch 2 Schauspieler und 2 Komparsen vor der Kamera und im gesamten Film waren insgesamt ca.25 Personen beteiligt von der Regie bis zum Kameramann und vom Ton bis zur Ausstattung. Es war immer sehr viel los, aber als die Kamera lief hat man nur die Schauspieler gehört.

Meine Szene war "relativ" schnell fertig und gegen 12.00 war für mich der Dreh dann beendet.

Da sieht man dann wieder wie lange es dauert bis nur 12 Sekunden Film fertig sind.

Eine am Film beteiligte Schauspielerin war auch Heike Koslowski (SOKO, Rosenheim Cops,Tatort), sie spielt die „Chefin“ von Emmy.

Mich interessiert aber auch wie es für andere Schauspieler war bei diesem Film. Deshalb hab ich auch Heike Koslowski gefragt wie für sie dieser Dreh für den Kurzfilm „Check it out“ war.

Meine erste Frage war, wie lange ihre Wartezeit war bis der Dreh mit ihren Szenen losging, weil ich schon etwas warten musste und ich mich dann mit der Kostümbildnerin doch eine zeitlang sehr nett unterhalten habe.


Heike Koslowski: Ich hatte bei diesem Dreh überhaupt keine Wartezeit, ich kam, hab gedreht und ging wieder;) Generell unterhalte ich mich natürlich auch am Set, aber nicht zu viel, zum einen um die Ruhe/Konzentration für die zu halten, die gerade drehen, zum anderen auch, um in meiner Konzentration der Figur die ich spiele, zu bleiben.
 
Bei mir hat die Maske und Kostüm ca. ½ Stunde gedauert, deshalb wollte ich von Frau Koslowski noch wissen wie lange es bei ihr gedauert bzw. wie lange so was in der Regel dauert?


Heike Koslowski: Maske und Kostüm dauerte ungefähr eine Stunde bei dem Film, das ist immer sehr unterschiedlich, bei heutigen Geschichten/Drehbüchern dauert es ungefähr eine Stunde, bei historischen Stoffen ungefähr doppelt so lange, weil ja noch Perücken und aufwändige Kostüme hinzukommen. Aber all die Maskenbildner und Kostümbildner mit denen ich bisher zusammen arbeiten konnte waren sehr gut und schnell.
 
Die Herstellungsleitung eines Filmes hat ja der Produzent. Bei diesem Film war es Steffen Rodewoldt als federführender Produzent und es gab noch 2 weitere Co-Produzenten nämlich Bayern 3 als Auftraggeber und Frau Brehm von der HFF.
Birte Hanusrichter als Emmy


Meine Frage an Frau Brehm war, welche Aufgabe sie bei diesem Film als Co-Produzentin hatte?

Frau Brehm: Ich bin grundsätzlich die Herstellungsleiterin in der HFF München (Hochschule für Fernsehen und Film München). Ich überwache den Film von der ersten Kalkulation an, schließe die Verträge mit den Studenten über die Co-Produktion, verfolge die Dreharbeiten und die Postproduktion seitens der HFF München.

Entsprechend war ich in allen Phasen der Filmherstellung dabei, wobei natürlich Steffen Rodewoldt die gesamte Leitung hatte bzw. die Studenten haben mir auch berichtet, da ich viele weitere Projekte hab.

Das war dann Teil 1 meines Artikels "Hinter den Kulissen" und am Dienstag folgt Teil 2 

- KLICK - mit einem sehr ausführlichen Blick aus der Sicht des Produzenten Steffen Rodewoldt und dem Regisseur Andreas Irnstorfer.

Hier ist die kleine Szene mit mir noch zu sehen:



Eure Junior-Bloggerin Livia








Kommentare:

Mila hat gesagt…

Der Post ist echt cool! Ich freue mich schon auf den zweiten Teil :)
Krass, was du für Connections hast ;)

LG Mila <3<3

Cleo Schreibwelt hat gesagt…

Wow, du erstaunst mich wirklich mit deinen Posts
Kiss, cleo
www.creativschreiben.blogspot.ch

Kommentar veröffentlichen