Mittwoch, 11. Mai 2016

Kapitel 2 meines Kinderbuches "Sting" - Sting und ein neuer Gefährte

Das außergewöhnliche Leben der Wespe "Sting"

oder
Die Geschichte einer Wespe die ausflog und fernab in einer dunklen Welt viele Abenteuer erlebte, Freunde fürs Leben fand und fast ein ganzes Leben lang den Weg nach Hause suchte.
Von Junior-Bloggerin Livia
"Sting" gezeichnet von Illustrator Achim Ahlgrimm


- II -
 

Sting und ein neuer Gefährte

Ok Spoti, dann mach mal Licht. 
Lass uns einen neuen Weg suchen. Bis dahin war ich noch recht optimistisch, bis Spoti sein Licht anknipste………. Ich sah Spoti in die Augen als der Raum durch sein Licht heller wurde. Ich sah seine Augen die immer größer und ängstlicher wurden. „Was ist los?“ fragte ich ihn.
 Er bekam nicht mehr heraus, als ein kurzes Schnappen nach Luft und ein paar komische Zeichen mich umzudrehen. Also drehte ich mich um. Dann sah ich es auch. Zwei riesige große Augen, so große Augen hab ich vorher noch nie gesehen und ich wusste sofort – das wird brenzlig. Große grüne und runde Augen, ein riesiger Körper mit grauen Fell und aus seinen Mundwinkeln tropfte … ja was tropfte da eigentlich? Es sah irgendwie witzig aus, wie das riesige Tier vor mir stand und aus den Mundwinkeln sabberte. 
Es fletschte plötzlich seine Zähne und ich wartete auf den Angriff des Wesens. Aber völlig überraschend passierte nichts. Dafür hörte ich was, es sagte sehr leise und schon fast scheu „Hallo, wer seid ihr denn?“ 
Ich glaube mein überraschtes Gesicht fand das Tier auch irgendwie lustig. „Äh, ja was machen wir hier eigentlich?“ antwortete ich. „Das weiß ich leider auch nicht so genau, tja wir haben uns verirrt und suchen den Weg nach Hause. Aber wer bist du eigentlich?“ „Ich?“ fragte es, „Nun ich bin Lucy, eine Ratte und so komische Gestalten wie euch beide hab ich ja noch nie gesehen. Ihr seid eindeutig nicht von hier. Aber ich freue mich immer neue Freunde kennenzulernen, weil ich hier ziemlich einsam bin.“ Ok, also jetzt war ich erst mal fertig. Vor mir steht ein graues Monster heißt Lucy und sucht neue Freunde. Lucy setzte sich im Schneidersitz bequem vor mich und fragte sehr neugierig: „Dann erzählt mal, wer seid ihr beiden und woher kommt ihr?“ „Ich bin ein Glühwürmchen“ hörte ich hinter mir „Und mein Name ist Spoti. Der Kerl vor mir ist Sting und eine Wespe. Wir kommen von oben, von der Wiese hinter dem Haus.“ Lucy sah uns an und sagte dann: „Ihr kommt echt von oben? Da war ich noch nie. Ich war im Grunde noch nie weg von hier. 
Ich wurde schon vor längerer Zeit von meinem Stamm verstoßen, weil ich nicht so bin wie sie. Ich bin nämlich Vegetarierin und deswegen wollten sie mit mir auch nichts mehr zu tun haben. Ich wollte immer schon nach oben und frische grüne Sachen essen. Was haltet ihr davon, wenn ich euch beiden helfe wieder nach Hause zu kommen. Dafür darf ich dann bei euch bleiben?“ Jetzt musste ich mich setzen. Ich war mir auch sofort sicher, dass unsere Chancen nach Hause zu kommen mit Lucy viel größer waren. Eigentlich war ich total erleichtert hier unten einen neuen Gefährten gefunden zu haben. Ich sah Spoti kurz an und es war uns beiden sofort klar. Wir streckten Lucy unsere Hand entgegen. „Gerne, wir würden dir sehr gerne unsere Welt zeigen“. Wir klatschten uns ab und ich fragte Lucy noch wie lange der Weg sein wird. Lucy war sich dabei aber nicht absolut sicher. „Der Weg wird lange und gefährlich werden. Aber zu dritt können wir es schaffen.“ Das dachte ich auch. Wir haben Licht von Spoti, wir haben meinen Stachel und wir haben Lucy. Lucy fackelte nicht lange. „Ok, also los. Springt zu mir hoch. 
Dann können wir gehen.“ Spoti und ich sprangen auf ihren Rücken und Lucy marschierte los. Direkt in das nächste dunkle Rohr. 
Das Abenteuer begann. 
Hier und jetzt. 

Alle fertigen Kapitel auch HIER zu lesen.  Junior-Bloggerin Livia


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen