Freitag, 27. Januar 2017

Mein Leben als Zucchini kommt ins Kino


Aber warum ist eine Zucchini im Kino?
Foto: Copyright Polyband
Mein Leben als Zucchini ist ein Animationsfilm in Stop-Motion-Technik von Claude Barras und ab 16. Februar 2017 im Kino zu sehen.  

Ein Riesenkompliment gibt es von mir aber auch noch, weil er neben der Auszeichnung als bester europäischer Animationsfilm 2016 auch nominiert ist für die 89. Oscar Verleihung am 26. Februar 2017. 

Wer ist aber nun Zucchini?
Zucchini ist der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Jungen, der nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter mit einem neuen Leben konfrontiert wird. Es handelt über sein Leben im Kinderheim, also über Freundschaft und der ersten Liebe. Das Zusammenleben der neuen Freunde ist nicht immer einfach, aber sie raufen sich zusammen und geben einander Halt  bis geplant wird, diese kleine Gruppe auseinander zu reißen. Die Frage ist ob Zucchini und seine Freunde dies verhindern können? 

Als kleinen Vorgeschmack kann man hier noch den Trailer zum Film sehen:

Der Film basiert auf dem Roman „Autobiographie d’une courgette“ vom französischen Autor Gilles Paris und wurde von Melanie Walz übersetzt.  

Der Soundtrack stammt aus der Feder der Schweizer Musikerin Sophie Hunger

Foto: Copyright Polyband

Ich freue mich einen so ausgezeichneten Film vorstellen zu können und wünsche für die kommende Oscar Verleihung viel Glück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen