Sonntag, 1. Januar 2017

Mit Autorin Simone Bauer in die Welt von Sailor Moon

Ab dem 05. Januar 2017 zeigt der Video-onDemand-Sender Animax die neue Staffel von „Sailor Moon Crystal“ in deutscher Sprache.

Deswegen habe ich mich mal mit der Pressesprecherin von SailorMoonGerman LINK und Autorin Simone Bauer über Sailor Moon unterhalten. Kannst du mir schon was über die neue Staffel sagen?
Simone Bauer: „Sailor Moon Crystal“ folgt - im Gegensatz zur Serie aus den 90ern - sehr streng der Mangavorlage. Das bedeutet im Prinzip: weniger lustige Slapstickeinlagen, weniger Zeit, sich auf die Situationen einzustellen. Für viele andere Fans heißt die reduzierte Folgenzahl aber auch Konzentration aufs Wesentliche. So gesehen ist für absolut jeden Geschmack bei „Sailor Moon“ etwas dabei. 
 


Für alle die Sailor Moon nicht so kennen. Kannst du mir eine kurze Beschreibung der Serie geben, es geht da ja auch viel um Girlpower?
Simone Bauer: Zu Beginn der Serie ist Usagi „Bunny“ Tsukino 14 Jahre alt und besucht, ganz normal, eine Schule in Tokio. Sie ist ein bisschen tollpatschig, nicht wirklich gut im Unterricht, aber immer fröhlich und hat viele Freunde. Eines Tages begegnet ihr eine mysteriöse Katze … und schwupps muss sie sich bei einem Angriff dunkler Mächte, in Anleitung der Katze Luna, in Sailor Moon verwandeln. Als die hübsche Kriegerin im Matrosenkleid hat sie auf einmal ziemlich viele magische Kräfte. Nach und nach lernt sie neue Freunde kennen, bekommt aber auch neue Feinde. Das Interessante an den Figuren ist, dass wirklich jeder den passenden Charakter für sich finden wird: Ami Mizuno, alias Sailor Mercury, ist zum Beispiel sehr schlau, aber schüchtern. Später kommt Hotaru Tomoe hinzu, die wegen ihrer Fähigkeiten gehänselt wurde. Oder Makoto Kino / Sailor Jupiter – sie ist körperlich sehr stark, sieht aber trotzdem super feminin aus. Haruka Tenoh / Sailor Uranus ist durch und durch burschikos. Die Liste könnte ich ewig fortführen! Sie alle eint, dass sie keine Unterstützung von Kerlen brauchen. Es gibt zwar Usagis große Liebe Mamoru – der übrigens auch ein Geheimnis in sich trägt -, aber ihre Kämpfe gegen das Böse schaffen sie alle aus Freundschaft und Selbstvertrauen heraus. Girlpower total!

Wie erfolgreich ist „Sailor Moon“ bzw. „Pretty Guardian Sailor Moon“ eigentlich in Japan im Vergleich zu uns in Deutschland?
Simone Bauer: In Deutschland hat „Sailor Moon“ damals einen Animeboom ausgelöst und die japanische Popkultur in den Neunziger Jahren im deutschsprachigen Raum erstmals an den Start gebracht. Viele, heute Mitte, Ende Zwanzigjährige beispielsweise haben schöne Erinnerungen an die Serie und würden sie gerne wieder gucken, wissen aber oft nicht, wie und wo. Denn die Themen sind bis ins Erwachsenenalter aktuell! Tod und Geburt, Religion, Sexualität – die Serie ist sehr vielschichtig und keine „Kinderserie“. Zudem zicken sich die Mädchen auch nicht an, sie halten zusammen – das ist heutzutage irgendwie selten in den Medien geworden.
In Japan ist das ein bisschen anders: dort sind Anime, also die Serien und Filme, und Manga, also die gezeichneten Geschichten, wesentlich „normaler“ als bei uns – klar, immerhin kommen diese Medien da her. Zum zwanzigsten Jubiläum wurde vor einigen Jahren angekündigt, dass es weitergeht mit einer neuen Serie und einem neuen Musical. Das haben die Japaner sehr gefeiert und auf einmal waren die Läden auch wieder voll mit neuen Fanartikeln! Zuvor lag das Fandom tatsächlich eher ein bisschen brach. Ich war im August in Japan und alle, mit denen ich sprach, waren voll dabei. Sei es im Laden, wenn ich etwas Bestimmtes gesucht habe, oder aber auch, wenn ich mit meinem Shirt von Sailor Uranus und Sailor Neptune draußen war oder im Hotelzimmer Accessoires herumliegen hatte, da sprach mich sogar das Zimmermädchen an!
In Deutschland feierte SailorMoonGerman das zwanzigjährige Bestehen 2015 mit der Aktion „Sailor Pride“. Wir klären darüber auf, wie man zum Beispiel die neue Serie „Sailor Moon Crystal“ (auf Animax) und die Wiederholung der alten Serie (auf RTL2You) sehen kann, und informieren über Entwicklungen in Japan. Zum Beispiel, wenn neues Merchandise rauskommt und wie man dies, oftmals im Ausland, bestellen kann! Dann kündigen wir dies auf Facebook SailorMoonGerman an. Wir sind stolz darauf, Fans dieser tollen Geschichte zu sein.

Was ist eigentlich deine Aufgabe als Pressesprecherin bei SailorMoonGerman?
Simone Bauer: Ich schreibe die Pressemeldungen sowie die Pressetexte für zum Beispiel die Programmhefte von Conventions. Es gibt in ganz Deutschland viele kleinere und größere Veranstaltungen, wo sich Fans von Comics, Serien, aber auch eben Anime, treffen, einkaufen können und Shows anschauen können. In München zum Beispiel die Animuc, wo man mich sicher auch nächstes Jahr am Stand von SailorMoonGerman antreffen wird! Wir bringen unter anderem Synchronsprecher in Zusammenarbeit mit unseren Partnern mit, die kündige ich auch auf unserem Blog  LINK an. Das ist jedes Mal wieder aufregend, weil die Synchronsprecher normalerweise selten auf Fans treffen, die Fans aber wiederum mit diesen Stimmen so unglaublich viel verbinden, dass gerne auch mal ein Freudentränchen fließt!
Als Chefredakteurin arbeite ich mit meinem Team zudem gerade an der dritten Ausgabe einer Fanzeitschrift. Wir interviewen Fans, die sich in irgendeiner Form für die Serie engagieren – sei es, weil sie sehr gedankenvolle Cosplays fertigen, also Outfits der Charaktere nachschneidern, malen, schreiben oder andere Produkte herstellen, wie zum Beispiel von den Kriegerinnen inspirierte Seifen!

Aber Simone Bauer ist nicht nur Pressesprecherin bei SailorMoonGerman sondern, sie schreibt auch Bücher. Im Oktober 2016 erschien ihr neustes Werk, der Roman „Es ist kompliziert, du aber auch“ Simone Bauer sagt über ihr Buch: Es geht tatsächlich viel um Freundschaft - zwei beste Freundinnen verlieben sich unabhängig von einander in denselben Typen. Aber ein weiteres wichtiges Thema ist, dass die Hauptfigur Elisa nicht weiß, ob sie ihrem Traum, Journalistin zu werden, folgen soll, oder doch bei der PR-Agentur bleiben soll, wo es ihr eigentlich schon gefällt, sie sich aber auch unterfordert fühlt. Es geht so ein bisschen um die Sinnsuche von Mittzwanzigern. Das war schon Thema in meinem ersten Buch "Ganz entschieden unentschieden" (von 2011), allerdings mit dem Schwerpunkt Freundschaft dieses Mal 😃


Das Buch „Es ist kompliziert, du aber auch“ hat 215 Seiten und ist im dotbooks Verlag erschienen.
HIER kann man auch mal ein Blick ins Buch werfen. 
 
Alle Bücher von Simone Bauer HIER auf Amazon.




Danke an Simone, die mir sehr viel aus der Sailor Moon-Welt sagen konnte, das ich so vorher auch noch nicht wusste. 
Für mich war es schon sehr schwierig eine passende Überschrift zu finden, da von Girlpower, Freundschaft oder Magie so viel vorhanden ist. 
Deswegen wünsche ich allen alten und neuen Freunden von Sailor Moon und Fans der Simone Bauer Bücher noch viel Spaß. 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen