Samstag, 4. März 2017

Das letzte Kapitel meines Kinderbuches - "Sting" Band 1: Die Flucht aus der dunklen Welt

Das außergewöhnliche Leben der Wespe "Sting"
oder

Die Geschichte einer Wespe die ausflog und viele Abenteuer erlebte und dabei außergewöhnliche Freunde fürs Leben fand.

Band 1: Die Flucht aus der dunklen Welt


Geschichte von Junior-Bloggerin Livia
"Sting" gezeichnet von Illustrator Achim Ahlgrimm 

VII. Spoti, der Retter 


Lucy hangelte sich wieder runter und holte mich wieder aus dem Spalt. Dann warteten wir mit dem Gefühl, dass wir gemeinsam alles schaffen können und der Freude bald wieder gemeinsam nach Hause zu kommen. Aber was wir da unten natürlich nicht wussten, welches Abenteuer Spoti oben erleben würde.....
Spoti hangelte sich nach oben. Mit letzter Kraft zieht er sich rauf und als er es geschafft hat, sah er sich mit zwinkernden Augen um. Denn plötzlich war es auch viel heller, als unten in der Dunkelheit. Erst sah er nicht richtig, aber nach und nach gewöhnten sich seine Augen an die Helligkeit. Ich hab es geschafft aber wie kann ich die beiden jetzt von da unten rausholen? dachte Spoti. In der Ferne sah er einen Baum und eine Wiese und als er sich umsah bemerkte er genau auf der Gegenseite ein Haus. Seine Flügel waren noch feucht aber in der Sonne trockneten sie ziemlich schnell. Er marschierte dann erst einmal Richtung Baum los. Auf halben Weg fühlte er sich irgendwie beobachtet. Was Spoti zu diesem Zeitpunkt noch nicht sah war, dass hinter ihm ein Hund aus dem Haus kam. Der Hund kam immer näher und er sah das kleine Glühwürmchen ganz genau an. 
Spoti überkam plötzlich ein ganz komisches Gefühl und dann drehte er sich ganz langsam und zitternd um. Seine Augen erfassten einen großen Schatten, dann viele Haare und dann riesige Augen. Spoti erstarrte nur kurz. Mit einem lauten und grellen Schreien, drehte er sich wieder um und lief zum Baum. So schnell ist noch nie ein Glühwürmchen gelaufen als wie er in diesem Augenblick. Wahrscheinlich hat er gerade den Weltrekord im Glühwürmchen-Schnelllauf aufgestellt. Der Hund ging gemächlich hinterher und hatte natürlich keine Probleme mit dem Tempo von Spoti mitzuhalten. Völlig außer Puste kam Spoti am Baum an und bemerkte plötzlich, dass seine Flügel wieder trocken waren. So begann er mit den Flügeln zu schlagen um auf dem Baum fliegen. Es hat geklappt und er ist auf einem Ast gelandet und schaut nun ganz außer Atem Richtung Hund herunter. Der Hund wiederum war genau unter dem Ast und schaute schmunzelnd zu Spoti. „Also…“ sagte der Hund dann zu Spoti. „…ich habe noch nie ein Glühwürmchen aus dem Gully laufen sehen. Hast dich wohl verlaufen, mein Freund? Vor mir brauchst du keine Angst zu haben. Erstens hab ich keinen Hunger und zweitens würde ich bei dir eh verhungern. Sag mal, was machst du hier? Mein Name ist übrigens Sputnik und wie ist deiner?“ 
Spoti konnte sein Lächeln nicht unterdrücken. „Ich heiße Spoti. Ja, ich glaube du hast recht. Verlaufen, trifft meine Situation ganz gut.“ Sputnik wurde nun doch neugierig und setzte sich dann gemütlich direkt unter den Ast. „Du musst vor mir wirklich keine Angst haben, ich freue mich immer wieder neue Freunde kennen zu lernen. Es ist hier ziemlich einsam für mich, weil ich hier der einzige Hund bin.“ Spoti hatte ein gutes Gefühl und flog dann direkt auf die Nasenspitze von Sputnik. „Sag mal, könntest du mir helfen meine 2 Freunde aus dem dunklen Gully zu befreien? Sie kommen alleine nicht mehr raus.“ Sputnik drehte seinen Kopf zur Seite und sah den Gully den Spoti meinte. „Klar, helfe ich dir und ich hab auch schon eine super Idee.“ 
Er trottete mit Spoti auf der Nasenspitze zum Haus. Nach ein paar Metern schnappte er sich mit seiner Schnauze die Hundeleine und ging dann wieder Richtung Gully. Er schob die Leine durch den Schlitz. Spoti flog nun auch zu dem Schlitz. Er landete und schrie nach unten zu seinen Freunden. „Hallooooo, hört ich mich?“ Mit großen Ohren versuchte er eine Antwort zu hören und dann kam sie auch schon. „Ja, wir hören dich und das Seil haben wir auch schon entdeckt. Gute Idee. Wir kommen jetzt rauf.“ Spoti flog nun wieder auf die Nase von Sputnik und beide warteten ganz gespannt. Dann war es soweit. Zuerst kam Sting von oben hoch und dann die kleine Ratte Lucy. 
Als die beiden oben waren staunten sie nicht schlecht als sie Spoti auf der Nase eines Hundes sahen. „Wir haben es geschafft“ schrie Spoti von oben runter und flog auch gleich zu den beiden. Mit einer heftigen Umarmung begrüßten sie sich. Und dann sagte Spoti voller Freude was passiert ist und stellte auch gleich seinen neuen Freund vor. „Also das ist Sputnik, er ist ein Hund aber ein total netter“ grinste er. Sputnik traute seinen Augen kaum. „Ihr seid ja lustige Freunde. Ein Glühwürmchen, eine Wespe und eine kleiner Ratte. Das habe ich echt noch nie gesehen. Aber Freunde sind Freunde und das ist das Wichtigste. Was habt ihr nun vor?“ Spoti erklärte ihm, was passiert ist und dass sie den Weg nach Hause suchten. „Aber eines ist klar“ sagte Spoti, „du hast uns geholfen und daher sind wir in deiner Schuld. Wenn wir dir auch helfen können, dann sind wir für dich da. Denn das habe ich gelernt, dafür sind Freunde da.“ Lucy und Sting nickten mit dem Kopf und Sputnik? Er sah die 3 traurig an und sagte: „Ihr seid alle sehr nett aber leider muss ich morgen für längere Zeit auf eine Mission. Leider auf eine sehr einsame Mission.“ Die 3 Freunde schauten sich an und waren sich einig. „Ab jetzt bist du nicht mehr alleine. Wir werden dich auf deiner Mission begleiten damit du nicht mehr einsam bist und dafür hilfst du dann uns bei unserer Suche nach Hause.
Was die 3 Freunde aber noch nicht wussten um welche Mission es dabei geht. Aber das wird ein neues Abenteuer werden. Größer als sie jemals dachten. Der Weg nach Hause dauert nun etwas länger aber Freunde muss man eben helfen.
Unterdessen krochen plötzlich unbemerkt etliche der feindlichen Kakerlaken aus dem Gully. Sie versteckten sich und hörten ganz genau zu, was die 4 neuen Freunde zu erzählen hatten und heckten dabei einen teuflischen Plan aus…………
Das war nun der letzte Teil von Band 1: „Die Flucht aus der dunklen Welt“ aus meiner Trilogie „Das außergewöhnliche Leben der Wespe Sting oder Die Geschichte einer Wespe die ausflog und viele Abenteuer erlebte und dabei außergewöhnliche Freunde fürs Leben fand.“

Es folgt bald Band 2 mit dem Titel: Die Mond Mission

Der komplette Band 1 - HIER - zu lesen
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen